Sektor: Energie

Pilotprojekt „eSpeicher“

Foto: Stadtwerke Halle GmbH

Das Pilotprojekt

Nach dreijähriger Forschungszeit fand das Pilotprojekt „Nutzung von Speichertechnologie für intelligentes Lademanagement“ – kurz:

„eSpeicher“ der Stadt Halle (Saale) und der Hochschule Merseburg am 15. September 2022 erfolgreich seinen Abschluss. Die Elektromobilität leistet einen wichtigen Beitrag zur Energiewende der Stadt.

Durch die Nutzung des „eSpeichers“ zur Versorgung der Fahrzeuge mit grünem Strom können jährlich 3,9 Tonnen CO2 eingespart werden.

Dekarbonsieren
Mobilität
Brenn-/Kraftstoffe

Klimaneutralität zu erreichen ist eine komplexe Aufgabe. Wir brauchen einen systemischen Ansatz.

Die Partnerschaft im Rahmen der Energie-Initiative ermöglicht dieses systemische Vorgehen: Wir betrachten sowohl die Bereitstellungsseite der Daseinsvorsorge, als auch die der Verwendung. Nur durch diese ganzheitliche Betrachtung sind volkswirtschaftlich sinnvolle Lösungen zur Erreichung der Klimaneutralität möglich. Damit werden wir und unsere Produkte / Dienstleistungen nicht nur klimaneutral, sondern bleiben für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Halle (Saale) auch weiterhin bezahlbar.

Wir betrachten dabei verschiedene Dimensionen:

Maßnahmen: Die Bandbreite an Möglichkeiten von Maßnahmen der Vermeidung bzw. Verminderung bis hin zur Dekarbonisierung und Kompensation.

Verbraucherperspektive: Die Perspektive der privaten oder gewerblichen Verbraucherinnen und Verbraucher sowie unserer Mobilitätskundinnen und -kunden und der industriellen Verbraucher.

Bereitstellungsperspektive: Die Perspektive der Bereitstellung von Wärme, Strom, Wasser und der Lieferketten sowie der Wasser und Abwasserversorgung und des Recyclings.

Zeitraum der Umsetzung: 2019 - 2022

Zielstellung:

Gleichzeitiges Laden mehrerer Elektrofahrzeuge ohne negative Auswirkungen auf das vorgelagerte Netz und Reduzierung der Netzanschlussleistung

Förderung:

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Bereich Elektromobilität (DLR), Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (Sofortprogramm „Saubere Luft 2017 – 2020“)

Weitere Informationen:

weitere Projektbeteiligte:
pwp–systems GmbH
Testvolt GmbH
swiptec GmbH
exceeding solutions GmbH

Stand: 12/2022

Träger des Projekts: